GESELLSCHAFT FüR ERBRECHT UND STIFTUNGSRECHT EEIG

Fasanenstr. 37, 10719 Berlin
E-Mail: info@erben-vererben-berlin.de
Tel. (030) 31 98 15 00

Wann sollten Sie ein Testament oder Vermächtnis anfechten

Die Seite informiert Sie darüber, wann Sie ein Testament oder Vermächtnis anfechten sollten, wer zur Anfechtung berechtigt ist, welche Anfechtungsgründe es gibt, wem gegenüber Anfechtung ausgesprochen werden muss, wie lange Sie anfechten dürfen, welche Folgen eine Anfechtung hat, welche Testamente bzw. Vermächtnisse ohne Anfechtung unwirksam sind und was bei unklaren Inhalten im Testament oder Vermächtnis zu beachten ist.


ANFECHTUNGSGRÜNDE

Sie können ein Testament erfolgreich anfechten, wenn einer der folgenden Anfechtungsgründe vorliegt:

Erklärungsirrtum - Der Erblasser wollte das Testament entweder überhaupt nicht oder nicht so, wie erfolgt, schreiben (z. B. Schreibfehler, dadurch falscher Name oder falsche Zahl.

Inhaltsirrtum - Der Erblasser ist sich der Rechtsnatur seiner Erklärung oder der Bedeutung der von ihm verwendeten Worte nicht bewusst. (z. B. Irrtum über die Bedeutung von Vor- und Nacherbfolge.

Bedrohung | Täuschung - Der Erblasser wurde widerrechtlich durch Drohung oder Täuschung angehalten, ein Testament zu schreiben.

Motivirrtum - Es muss eine Erwartung oder Vorstellung des Erblassers zur Zeit der Testamentserrichtung vorgelegen haben, die maβgeblich für das Testament war, und diese Erwartung muss fehlgeschlagen sein. (Der Erblasser denkt, er sei mit dem Bedachten verwandt, ist es aber nicht.

Übergehen von Pflichteilsberechtigten - Nach dem Errichten eines Testaments kommen neue Pflichteilsberechtigte hinzu.


WIE LANGE IST ANFECHTEN MÖGLICH

Die Frist zur Anfechtung beträgt ein Jahr ab Kenntnis der Anfechtungsgründe durch den Anfechtungsberechtigten.


WER IST ZUR ANFECHTUNG BERECHTIGT

Das Recht zur Anfechtung haben nur Personen, die von der Aufhebung eines Testaments bzw. Erbvertrags profitieren.


FOLGEN DER ANFECHTUNG

Konnte man ein Testament bzw. Erbvertrag aus einem der o. g. Anfechtungsgründe erfolgreich anfechten, ist die letztwillige Verfügung unwirksam. Teilunwirksamkeit ist möglich.


WEM GEGENÜBER MUSS MAN ANFECHTEN

Testamente anfechten muss man vor dem Nachlassgericht, Vermächtnisse (Legate) gegenüber dem Berechtigten.


WANN IST TESTAMENT OHNE ANFECHTUNG UNWIRKSAM

Mangelnde Geschäftsfähigkeit des Erblassers beim Errichten eines Testaments oder unzulässige Inhalte sind keine Anfechtungsgründe, führen aber ohne Anfechtung zur Unwirksamkeit des Testaments.


KEINE ANFECHTUNG BEI UNKLAREN INHALTEN

Unklare Inhalte darf man nicht anfechten, sie müssen durch Auslegung geklärt werden.


Wir prüfen für Sie, ob Anfechtungsgründe vorliegen, ob Sie zu einer Anfechtung berechtigt sind und welche Konsequenzen sich aus der Anfechtung ergeben.



Weitere Informationen zum Thema TESTAMENT oder VERMÄCHTNIS ANFECHTEN finden Sie unter www.testament-erbvertrag.de.

Mehrere nützliche MUSTERSCHREIBEN und FORMULARE zum Thema VORSORGE, TESTAMENT, VERMÄCHTNIS, SCHENKUNG stehen Ihnen auβerdem zur Verfügung unter www.erbrecht-downloads.de.

Kostenfreie telefonische Information
Tel. 030/ 31 98 15 00
Montag-Freitag 9-16 Uhr

Persönliche Beratung:
Fasanenstr. 37, 10719 Berlin