GESELLSCHAFT FÜR ERBRECHT UND STIFTUNGSRECHT EEIG

Fasanenstr. 37, 10719 Berlin
E-Mail: info@erben-vererben-berlin.de
Tel. (030) 31 98 15 00

Formalien der Vorsorgevollmacht

Auf dieser Seite erfahren Sie, wann eine Vorsorgevollmacht wirksam wird, was bei den Bankvollmachten zu beachten ist, für welche Geschäfte keine Vollmacht erteilt werden kann und wie lange eine Vorsorgevollmacht wirksam bleibt.


Der Vorsorgevertrag hat erst dann Wirksamkeit, wenn der Vollmachtgeber tatsächlich fürsorgebedürftig geworden ist. Die Wirksamkeit der Vollmacht ist aber gegeben bereits ab dem Zeitpunkt, in dem der Bevollmächtigte die Originalurkunde in Besitz nimmt. Einem Missbrauch beugen Sie vor, indem Sie als Vollmachtgeber einen Dritten zwischenschalten mit der Ermächtigung, die Vollmachtsurkunde erst im Bedarfsfall auszuhändigen. Der Bevollmächtigte kann nur handeln, wenn er die Vollmacht im Original vorlegt. Eine Kopie hat keine Wirksamkeit! In der Regel wird der Dritte zugleich als Überwachungsbevollmächtigter eingesetzt.


Vorsicht bei Bankvollmachten:
Nach den einheitlichen Bankvordrucken prüft die Bank nicht, ob bei dem Kontoinhaber der Vorsorgefall eingetreten ist. Verwahren Sie die Originalurkunde der Vorsorgevollmacht bei einem Rechtsanwalt, Notar oder Person Ihres Vertrauens und händigen Sie dem Bevollmächtigten zunächst nur eine Kopie der Vollmacht aus, bevor sie ihre volle Wirksamkeit entfalten sollte. Wir sind Ihnen gerne behilflich, eine geeignete, professionelle Person zu finden.


Für höchstpersönliche Geschäfte (z. B. Testament, Erbverzicht, Pflichtteilsverzicht) kann keine Vollmacht erteilt werden. Auβer bei Rechtsgeschäften des täglichen Lebens müssen Erklärungen des Bevollmächtigten zu ihrer Wirksamkeit im Namen des Vollmachtgebers abgegeben werden.

Ferner ist eine Vollmacht nur wirksam, wenn der Vollmachtgeber zum Zeitpunkt der Bevollmächtigung geschäftsfähig war. Wurde die sie einmal erteilt und nicht widerrufen, und ist sie durch zeitliche Befristung nicht erloschen, behält sie ihre Wirksamkeit auch bei später eintretender Geschäftsunfähigkeit.

Stirbt der Vollmachtgeber, behält die Vorsorgevollmacht ihre Wirksamkeit bis zu einem Widerruf durch die Erben.


Alle Vollmachten sind grundsätzlich widerruflich. Verzichten Sie niemals auf Ihr Widerrufsrecht.


Schriftform ist zur Wirksamkeit einer Vollmacht grundsätzlich weder vorgeschrieben noch muss sie in der Regel notariell beurkundet oder beglaubigt werden. Schriftform ist aber unabdingbar zur Vertretung bei schwerwiegenden ärztlichen Eingriffen oder zur Entscheidung über lebenserhaltende Maβnahmen, zur geschlossener Unterbringung oder zur Vertretung vor Gericht.

Banken verlangen in der Regel eine Vollmacht auf einheitlichen, bankspezifischen Formularen, die Vorlage einer schriftlichen Vorsorgevollmacht genügt nicht für die Durchführung von Bankgeschäften.


Unterschreiben Sie die bankspezifischen Vollmachtformulare in der Bank in Anwesenheit Ihres Vorsorgebevollmächtigten. Informieren Sie die Bank über den Zweck der Bevollmächtigung, und überreichen Sie der Bank eine Kopie der Vorsorgevollmacht.


Notarielle Beurkundung der Vollmacht ist notwendig für die Wirksamkeit der Rechtsgeschäfte über Grundstücke des Vollmachtgebers, bei gesellschaftlichen Beteiligungen an Unternehmen, bei Aufnahme von Darlehen, zur Weiterführung gewerblicher Aktivitäten oder um eine Firma zu leiten.



MUSTERSCHREIBEN und FORMULARE zum Herunterladen finden Sie hier:

Vorsorgevollmacht  •  Kontrollbevollmächtigung  •  Vorsorgevertrag  •  Betreuungsverfügung  •  Patientenverfügung

Kostenfreie telefonische Information
Tel. 030/ 31 98 15 00
Montag-Freitag 9-16 Uhr

Persönliche Beratung:
Fasanenstr. 37, 10719 Berlin