GESELLSCHAFT FÜR ERBRECHT UND STIFTUNGSRECHT EEIG

Fasanenstr. 37, 10719 Berlin
E-Mail: info@erben-vererben-berlin.de
Tel. (030) 31 98 15 00

Regelungsinhalt einer Patientenverfügung

Die Seite informiert Sie über den Umfang einer Patientenverfügung, was Maβnahmen und was Notsituationen sind, und wer den Umfang der Patientenverfügung bestimmt..


Die Patientenverfügung benennt die medizinischen Notsituationen, welche Maβnahmen zu ergreifen oder zu unterlassen sind und gibt Anweisungen zu ärztlichen Maβnahmen.

Notsituationen sind u. a. unmittelbarer Sterbeprozess, Endstadium einer tödlich verlaufenden Krankheit, Wachkoma, fortgeschrittenes Stadium einer Demenzerkrankung oder dauerhafter Verlust der Einsichts- und Kommunikationsfähigkeit.

Maβnahmen sind u. a. passive (oder indirekte) Sterbehilfe, Behandlungs- und Ernährungsabbruch oder Behandlungsverzicht bei Demenz oder Dauerkoma. Zu ärztlichen Maβnahmen gehören u. a. lebenserhaltende Maβnahmen, Schmerz- und Symptombehandlung, künstliche Ernährung und Flüssigkeitszufuhr, Wiederbelebung, künstliche Beatmung, Dialyse, Gabe von Antibiotika, Bluttransfusionen.

Den Umfang einer Patientenverfügung bestimmt jeder selbst, vom Wunsch einer Minimalbehandlung bis zur Maximalbehandlung.


Treffen Sie klare Regelungen, und formulieren Sie präzise. Verwenden Sie das MUSTER der PATIENTENVERFÜGUNG. Wollen Sie davon abweichen, sollten Sie Ihren Text durch einen Rechtsanwalt prüfen lassen. Wir sind gerne dabei behilflich.



MUSTERSCHREIBEN und FORMULARE zum Herunterladen finden Sie hier:

Vorsorgevollmacht  •  Kontrollbevollmächtigung  •  Vorsorgevertrag  •  Betreuungsverfügung  •  Patientenverfügung

Kostenfreie telefonische Information
Tel. 030/ 31 98 15 00
Montag-Freitag 9-16 Uhr

Persönliche Beratung:
Fasanenstr. 37, 10719 Berlin